Da ist bitte ein kompositorisches Talent zu besichtigen, das weiß wo es herkommt und wohin zu gehen: Victor Gelling “ - JazzPodium 12/20

Neuigkeiten

Neue Rezensionen zu Victor Gelling 4 - Alpakafarm:

[...] wie ein geflüstertes Ausrufezeichen für Victor Gellings [...] glorreiche Zukunft. “ - JazzPodium 12/2020 

Neue Rezensionen zu T.P.C.M. - Everything I Glue Together Falls Apart (VÖ: 24. August):

Ein gelungenes, hochspannendes Debüt eines jungen Musikers, voller Kontraste, glitzernder Ideen und mutigem Experimentiergeist. Ein virtuoses Spiel mit musikalischen Parametern, ein in sich abgeschlossenes Kunstwerk der schöpferischen Phantasie wie der sich distanzierenden Ironie, die die Tradition bestätigt, indem sie sich von ihr entfernt. [...] Grandios!“ - JazzPodium 9/2020 

Das Debüt von Gelling und seiner Band, „Everything I Glue Together Falls Apart“, ist so etwas wie eine akustische Wunderkammer, aus deren emotionaler Sogkraft und poetischer Wucht man sich nur schwer lösen kann.“ - JazzThing 9/2020 

Ein sensationelles Debüt.“ - FonoForum 10/2020




Neues Video: Fury (Rebecca Saunders)


Vita

Victor Gelling (*1998 in Berlin) ist ein in Köln ansässiger Musiker, Komponist und Performer.  Seit 2017 studiert er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Dieter Manderscheid und Frank Gratkowski. Sein Schaffensfokus liegt auf den Gebieten der zetigenössischen Musik in allen Facetten, sei es improvisierter oder komponierter Natur.

Sein aktuelles Hauptprojekt stellt sein groß besetztes Ensemble T.P.C.M. (Trash & Post-Chaotic Music) dar. Das Debütalbum namens "Everything I Glue Together Falls Apart" erschien am 24. August 2020 und wurde von der Kritik hochgepriesen. Zur Zeit ist er Mitglied des Studio Musikfabrik Köln unter der Leitung von Peter Veale und gastiert regelmäßig in der Kammerphilharmonie Köln. Seit April 2020 ist er außerdem Teil des Ensembles Aroura № π, welches sich der Aufführung zeitgenössischer Musik in Düsseldorf widmet.
Er war Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Brandenburg unter der Leitung von Prof. Jiggs Whigham, im Berliner Jugendjazzorchester und dem Jugendjazzorchester Sachsen. Desweiteren ist er mehrfacher Konzertpreisträger der Bundesbegegnung "Jugend Jazzt" (2014/2015/2017) und erhielt bei der 17. Bundesbegegnung einen Solistenpreis. Er residierte im Rahmen einer Förderung der Kunsthochschulen NRW 2019 zwei Wochen in Montepulciano (Italien), um dort interdisziplinäre Projekte durchführen zu können.
Er spielte bereits Konzerte zusammen mit Jiggs Whigham, John Betsch, Maria Baptist, Felix Wahnschaffe und Weiteren. Konzertreisen führten ihn bereits nach Kuba, Polen, Frankreich, Spanien, Italien, Österreich, Tschechien, in die Niederlande und in das Saarland. Desweiteren spielte er bereits an Orten wie beispielsweise der Berliner Philharmonie, dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt, im Rahmen des Acht-Brücken-Festivals für Neue Musik Köln, dem Centre Court Festival Köln und dem Festival de La Habana de Música Contemporánea.

Projekte


Unterricht

Desweiteren biete ich Kontrabass, E-Bass und Theorieunterricht (Klassik/Jazz) für sämtliche Alters- und Spielniveaus an. Erfahrungen auf Bühnen konnte ich in verschiedensten Ensembles, reichend von Jazz-Trios bis hin zu Symphonie-Orchestren, bereits viele sammeln, wodurch ich die dadurch erlernten Kompetenzen in einem breiten stilistischen Spannungsfeld weitergeben kann.
Für meinen Unterricht habe ich den Schwerpunkt darauf gelegt, meinen Schülern je nach Bedürfnissen weiterzuhelfen, sodass neben der Beherrschung des Instrumentes und des Kennenlernens musikalischer Idiome vor allem der Spaß im Zentrum des musikalischen Schaffens stehen sollte. Neben den praktischen Fertigkeiten vermittle ich auch sehr gerne eine fundierte theoretische Basis der Harmonielehre, sowohl nach "klassichen", als auch "jazztypischen" Schulen.
Der Unterricht findet normalerweise bei mir zuhause, derzeit online statt, zeittechnisch bin ich durchaus flexibel.

Gerne können wir eine kostenlose Probestunde vereinbaren!